Zusammenleben Mensch-Hund: Das braucht mein Hund...

October 14, 2018

Ein wichter Hinweis vorweg: Die folgenden Anforderungen an Hundehaltung, die ein erfülltes Hundeleben ermöglicht, verstehen sich als Mindestanforderungen. Im Detail sind die Bedürfnisse deines Hunden natürlich stark abhängig von Alter, Hunderasse, Gesundheitszustand und individuellen Vorlieben... Im Einzelfall müssen die nachfolgenden Kriterien angepasst werden.

 

Jeder Hundehalter möchte eine gute Beziehung zu seinem Hund. Leider werden Hunde in unserer Gesellschaft häufig in ungünstigen Verhältnissen gehalten und weniger als eigenständige Lebewesen sondern viel mehr als "Kuscheltiere", "Werkzeuge" oder "Show-Objekte" gesehen. Schon vor dem Hundekauf kann und sollte jeder zukünftige Hundehalter die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Zusammenleben mit Hund anschauen und ehrlich bewerten.

 

Wenn du dich fragst, was dein Hund für ein glückliches Leben braucht, kannst du dich an 7 Grundsäulen orientieren, die Silke Wechsung in ihrem Buch Die Psychologie der Mensch-Hund Beziehung sehr schön beschreibt:

 

1) Sozialkontakt zu Menschen

2) Kontakt zu Artgenossen

3) Beschäftigung und Auslauf

4) Ernährung

5) Pflege und Gesundheitsprophylaxe

6) Unterbringung

7) Utensilien und Hilfsmittel

 

Sozialkontakt zu Menschen

 

- täglicher Kontakt zu einer konstanten Bezugsperson

- Alleinlassen des Hundes maximal einige Stunden am Tag - im Idealfall nicht mehr als 6 Stunden (bei vorheriger schrittweiser Gewöhnung!)

 

Kontakt zu Artgenossen

 

- regelmäßiger Kontakt zu anderen Hunden (wichtig: gute Sozialisation mit anderen Hunden idealerweise in der Welpenzeit)

- auch unangeleinter Kontakt im Freilauf zu anderen Hunden

- Kontakt unter Kontrolle des Hundehalters (Hundehalter vergewissert sich, dass andere Hunde ebenfalls friedlich und nicht angeleint sind!)

 

Beschäftigung und Auslauf

 

- Mindestens 3 Mal tägliches Ausführen des Hundes im Park, Wald oder auf Feldern und Wiesen (Individuellen Tagesablauf berücksichtigen - kurze Runden zum erledigen des Geschäfts in Kombination mit einem ausgiebigen Spaziergang zum Entdecken und Spielen ist auch möglich - je nach Bedürfnissen des Hundes)

- Täglich unangeleinter Auslauf (NICHT nur im Garten!)

- täglich aktive Beschäftigung mit dem Hund (gemeinsames Spielen, Erziehungsübungen etc.)

- Richtgröße: mindestens ein ausgieber Spaziergang von mindestens 1 bis 2 Stunden mit aktiver Beschäftigung (angepassen an Größe, Alter, Gesundheitszustand, Hunderasse)

 

Ernährung

 

- Fütterung mindestens 1 Mal täglich

- Frischwasser immer verfügbar

- wenn selbst zubereitet: ausgewogene Mischung aus Fleisch, Gemüse, ggf. Getreide (Empfehlung: Ernährungsberater)

- Regelmäßige Gewichtskontrolle

 

Pflege- und Gesundheitsprophylaxe

 

- Regelmäßige Kontrolle nach Ungeziefer (Flöhe, Zecken, Hautparasiten) und ggf. Entfernung

- Regelmäßige Kontrolle von Zähnen, Ohren, Kot

- Regelmäßige Fellpflege (Bürsten, Kämmen, ggf. Trimmen und Scheren)

- Jährlicher Routine Gesundheitscheck beim TA (Insb. bei Hunderassen mit typischen, häufig vorkommenden Erkrankungen)

- sofortige tierärztliche Kontrolle bei Verhaltensauffälligkeiten oder Verletzungen (bei plötzlicher, deutlicher Verhaltensveränderung - Ansonsten in Absprache mit einem zertifizierten Hundetrainer)

 

Unterbringung

 

- Haltung mit Familienanschluss (Keine Zwinger- oder Kettenhaltung!)

- Immer verfügbarer Rückzugsort, wenn der Hund schlafen oder ungestört sein will

- Schlafplatz in Haus / in der Wohnung (Decke, Korb, Sofa, Bett etc.)

 

Utensilien und Hilfsmittel

 

- Kein Einsatz tierschutzwidriger Erziehungshilfsmittel (z.B. Teletakt/Stromreizgerät, Würgehalsbänder, Ultraschall-Ton-Geräte...)

 

Hinzu kommen wichtige Fragen insb. vor der Anschaffung eines Hundes:

- Habe ich die finanziellen Möglichkeiten einen Hund zu halten und auch bei möglichen chronischen Erkrankungen die Tierarztkosten zu tragen?

- Passt ein Hund in mein aktuelles Leben?

- Welche Ansprüche habe ich an ein Zusammenleben mit Hund? Sind diese Ansprüche mit den beschriebenen Bedürfnissen vereinbar?

- Sind alle Familienmitglieder von der Anschaffung eines Hundes überzeugt? Dieser Punkt ist sehr wichtig, denn im Anfang liegt alles :). In meiner Erfahrung geht es zumeist nicht gut, wenn auch nur ein Familienmitglied größere Zweifel hat oder sogar gegen die Anschaffung eines Hundes ist.

 

Das Zusammenleben mit dem Lebewesen Hund kann eine sehr große Bereicherung sein! Voraussetzung dafür ist eine gute Beziehung zwischen Mensch und Hund - Diese basiert vor Allem auf einer positiven Einstellung des Menschen zum Hund. Wer seinen Hund als eigenständiges Lebewesen mit individuellen Bedürfnissen anerkennt und die beschriebenen Punkte in seinem Alltag mit Hund umsetzt, wird ein harmonisches, glückliches Leben mit einem Familienmitglied Hund an seiner Seite führen.

 

Ich wünsche Euch ein hundsgutes Leben!

 

Euer Nils

 

 

Please reload

Our Recent Posts

Hundehasser, Giftköder und Co. – Wir müssen ihnen den Nährboden nehmen!

April 3, 2019

Welpencheckliste mit 8 Tipps für die ersten Wochen. Ein neues Familienmitglied zieht ein...

March 5, 2019

Dein Weg zum sicheren Alltags-Rückruf (TEIL 1)

January 11, 2019

1/1
Please reload

Tags

Teamspirit - Zentrum für Mensch und Hund

Nils Winterfeldt

Glienicker Chaussee 5

16567 Schönfließ

www.teamspirit-menschhund.de

info@teamspirit-menschhund.de

+49 176 203 37 285

©2019 by Teamspirit - Zentrum für Mensch und Hund

Inh. Nils Winterfeldt